Nassrasur      •     Trockenrasur      •     Waxing      •     Sugaring      •     Enthaarungscreme      •     Epilieren

Enthaarung für glatte Beine - alle Methoden

Wenn sich die kalten Wintermonate dem Ende zu neigen und die langen Hosen in den Schrank wandern, wünschen sich viele Frauen glatte Beine. Doch nicht nur in der warmen Jahreszeit sind haarlose Beine bei den meisten Frauen ein Muss. Die Beine sollen das ganze Jahr über frei von Haaren, glatt und weich sein. Aber auch für den sportlichen Mann, kann eine Enthaarung der Beine wichtig sein. Gerade für Fußballer, Radfahrer sowie Schwimmer, sind Beinhaare oft störend bei medizinischen Behandlungen oder der Agilität.

Nassrasur an den Beinen

Die einfachste und schnellste Methode ist auch hier einmal mehr das Rasieren. Diese Variante stellt sich außerderm als kostengünstig und schmerzfrei heraus. Die Beine lassen sich beispielsweise einfach während der morgendlichen Dusche rasieren. Um dauerhaft glatte Beine zu haben, muss die Rasur allerdings alle 2-3 Tage durchgeführt werden.    

Die richtige Vorbereitung

Für die Nassrasur gilt auch bei den Beinen, am besten unter der Dusche erledigen. Die Beinhaare sind dann schön weich und feucht, was dem Rasierer seine Arbeit erleichtert. Da die Kurven der Frauenbeine etwas anders sind, als die der Männerwelt, sollten Frauen zu speziellen Damenrasierern greifen. Diese sind recht kostengünstig im Einzelhandle zu erwerben. Je mehr Klingen ihr Rasierer hat, umso besser. 

 

Der Druck der verteilt sich so besser, was Hautirritationen vermeidet. Die Männer können für die Nassrasur der Beine gerne ihren normalen Nassrasierer verwenden. Zusätzlich können Sie, ihre Beine auch noch vor der Rasur von überflüssigen Hautschüppchen befreien. Am besten peelen Sie ihre Beine einen Tag vor der Rasur. 

 

Tragen Sie vor der eigentlichen Rasur, Rasierschaum auf, hier können Sie zwischen unterschiedlichen Düften entscheiden. Dadurch werden die Härchen noch weicher und sind leichter zu entfernen.

Die richtige Technik

Frau mit Tattoo hebt die Arme und Beine hoch

Für eine erfolgreiche Beinrasur, ist die richtige Anwendung ihres Rasierers entscheidend. Beginnen Sie ihre Rasur am Knöchel, dort ist besondere Vorsicht geboten. Halten Sie den Rasierer fest in der Hand und führen Sie die Klinge sanft und gleichmäßig vom Knöchel bis ans Knie. Achten Sie darauf, nicht zu viel Druck auszuüben. Um die Rasur noch gründlicher zu gestalten, können Sie ein weiteres Mal, mit der Wuchsrichtung über die entsprechenden Stellen fahren.     

Die richtige Nachversorgung

Viele begehen den Fehler, die Haut an den Beinen nicht richtig zu versorgen und leiden deshalb oft an Rasurbrand und Rötungen. Am besten verwenden Sie beruhigende Lotionen mit Aloe Vera oder Body Milks. Geben Sie ihrer Haut die nötige Feuchtigkeit, um schöne und glatte Beine zu haben.


Trockenrasur an den Beinen

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die Beine mit einem elektrischen Rasierer von den Härchen zu trennen. Diese Methode geht schneller von der Hand, ist noch einfacher und schonender für die Haut, allerdings auch weniger gründlich. Dadurch, dass bei der Trockenrasur, die Haare nicht so gründlich abgeschnitten werden, wie bei der Nassrasur, wachsen diese noch schneller nach. In einem anderen Artikel klären wir über die Vor- und Nachteile der Trocken- bzw. Nassrasur auf.

Frau in Kleid weiß läuft ins Meer

Bei der Trockenrasur müssen Sie keine großen Vorbereitungen treffen, lediglich ein Peeling ein Tag vor der Beinrasur ist hilfreich.

Ihre Beine sollten für die Rasur mit einem Nassrasierer trocken und nicht aufgeweicht sein. Das erleichtert dem Gerät die Arbeit.

Führen Sie den Rasierer mit wenig Druck gleichmäßig entgegen der Wuchsrichtung über die Haut.

Auch hier sollten Sie nach der Rasur ihre Haut entsprechend mit Feuchtigkeit versorgen. Verwenden Sie beruhigende Cremes oder Lotionen mit Urea oder Aloe Vera.


Waxing an den Beinen

Wer sich gerade in den Sommermonaten das fast tägliche Rasieren der Beine sparen will, für den stellt sich das Waxing als echte Alternative heraus. Durch das Waxing der Beinbehaarung, hat man einige Wochen lang Ruhe und die Haut bleibt dauerhaft stoppelfrei, allerdings ist der ganze Vorgang auch etwas schmerzhafter als die Rasur.

Die richtige Vorbereitung

Vor der Anwendung sollten Sie auf folgende Dinge achten:

 

Ihre Haare an den Beinen sollten auf etwa 5mm gekürzt sein. So sind sie für die Waxing Streifen am besten zu greifen. Im Vorfeld können Sie ihre Beine noch gründlich abwaschen, um überschüssige Hautzellen zu entfernen. Warmes Wasser öffnet übrigens auch die Poren, was das Waxing erleichtern und die Haut schont.

Frau Waxing am Bein

Dabei ist es egal ob Sie Warmwachs auftragen oder Kaltwachsstreifen benutzen. Kaltwachstreifen ist gerade für Einsteiger leichter zu meistern.

Die richtige Technik

Bei der Anwendung mit Warmwachs, tragen Sie das Wachs in Wuchsrichtung der Haare auf die Beine auf. Der dazu nötige Spachtel dazu, ist meist in der Packung dabei. Legen Sie nun einen Stoffstreifen über das aufgetragenen Wachs und lassen dieses kurz abkühlen. Um ihre Haut etwas zu schonen, versuchen Sie diese zu straffen. Reißen Sie anschließend den Streifen in einem Ruck entgegen der Haarwuchsrichtung ab, um möglichst alle Härchen zu erwischen.

 

Waxing Masse in Topf

Bei der Anwendung mit Kaltwachsstreifen, gehen Sie wie in der Packungsbeilage beschrieben vor. Wärme Sie diese kurz mit den Händen auf, legen Sie dann den Streifen auf ihr Bein und lassen ihn für kurze Zeit kleben.

 

Entfernen Sie den Streifen, mit der einen Hand ruckartig, entgegen der Wuchsrichtung, mit der anderen straffen Sie ihre Haut.


Die richtige Pflege für danach

Nach dem eigentlichen Waxing, ist es sehr wichtig die beanspruchte Haut zu pflegen. Verwenden Sie After Shave Body Lotions, anstatt Cremes. Diese sind nach der etwas schmerzhaften Waxing Behandlung genau das richtige für Ihre strapazierte Haut. Verzichten Sie ausßerdem 1-2 Tage auf Saunagänge.

 

Es empfiehlt sich einige Tage nach dem Waxing, ihre Beine zu peelen um so nochmal abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen.

 

Jetzt steht ihnen für sommerlich glatte Beine nichts mehr im Wege!


Sugaring an den Beinen

Die Enthaarung der Beine mit der Zuckerpaste gilt im Vergleich zum Waxing als schmerzfrei und angenehmer. Jedoch müssen Sie beim Sugaring um einiges mehr Zeit einplanen. Wer allerdings sehr schmerzempfindlich ist und die hautschonendere Variante bevorzugt, der sollte aufs Sugaring zurückgreifen.

Die richtige Vorbereitung

Sie können die Zuckerpaste selbst herstellen, eine Anleitung dazu gibt’s hier. Oder Sie kaufen die Paste einfach fertig gemixt in der Drogerie.

 

Wie auch beim Waxing, ist hier die richtige Länge entscheiden, bestenfalls so 2-5mm. Im Vorfeld können Sie ihre Beine waschen, um so überschüssige Haut zu entfernen. Im Anschluss ist es aber wichtig, die Beine gut abzutrocknen.

Die richtige Technik

Nehmen Sie nun die Sugaring Paste und die Hand und kneten sie gut durch, um die Paste auf Zimmertemperatur zu bringen. Mit einem Spatel oder den Fingern können Sie die Zuckerpaste jetzt auf ihre Beine streichen. 

Sugaring Paste in Hand weißer Handschuh

Klebt die Paste gut auf ihrer Haut, ziehen Sie sie ruckartig, mit der Haarwuchsrichtung ab. Je nachdem wie gründlich Sie gearbeitet haben, müssen Sie an einigen Stellen nochmal nachbessern.

 

Sind noch eine Rückstände der Zuckerpaste auf ihren Beinen zu sehen, einfach abwaschen.


Dei richtige Pflege danach

Vermeiden Sie bis zum nächsten Tag Saunagänge und verzichten Sie auf Schwimmbäder. Für die Beruhigung der Haut, verwenden Sie After-Shave Lotions mit Pathenöl.

 

So sollte ihnen eine dauerhafte, schmerzfreie Haarentfernung an den Beinen bestens gelingen!


Enthaarungscreme an den Beinen

Bei der chemischen Variante, werden durch einen chemischen Prozess aufgelöst und zerstören die Haarstruktur. Diese Variante gilt als angenehm und schmerzfrei.    

Die richtige Vorbereitung

Zuerst sollte Sie die Creme an einer unempfindlichen Stelle ihres Körpers testen, bevor Sie diese auf ihre Beine auftragen.

Möchten Sie abgestorbene Haut entfernen, einfach einen Tag vorher die Beine peelen. Um Cremereste oder ähnliches von Ihren Beinen zu entfernen, duschen Sie diese kurz vor der Behandlung ab. Danach gut abtrocknen und nicht eincremen. 

Die richtige Technik

Benutzen Sie den beigelegten Spatel um die Creme auf ihre Beine aufzutragen. Halten Sie sich beim Einwirken unbedingt an die auf der Packung angegebene Einwirkzeit. Diese sollte auf keinen Fall überschritten werden.

 

Lassen Sie nun die Creme einige Zeit einwirken.

Die richtige Nachversorgung

Anschließend nehmen Sie den Spatel zur Hand und entfernen Sie die Creme gründlich von Ihren Beinen. Um sicher zu gehen, dass keine Reste der Enthaarungscreme auf ihrer Haut zurück bleiben und Rötungen verursachen, duschen Sie ihre Beine ab.

 

Frau in weißem Kleid steht im Wald barfuß


Beine epilieren

Wer einigermaßen Schmerz resistent ist und dauerhaft glatte, stoppelfreie Beine haben möchte, der kann auf das tägliche Rasur Programm verzichten und stattdessen zum Epiliergerät greifen.

 

Allerdings ist Besserung in Aussicht! Je öfter Sie die Prozedur hinter sich bringen, deste weniger schmerzt es. Zudem wachsen von Mal zu Mal immer weniger und feinere Härchen nach. 

Brünette Frau in Badeanzug schwarz im Pool

Die richtige Vorbereitung

Hier ist schon auf die Auswahl des richtigen Epilierers zu achten. Zwar sind gute Geräte nicht gerade kostengünstig, es lohnt sich aber auf lange Sicht auf ein gutes und etwas teureres Gerät zurückzugreifen, das wird sich in der Qualität wiederspiegeln.

 

Um Ihre Beine perfekt auf das Epilieren vorzubereiten, bereiten Sie zunächst ein Peeling vor, bei dem Sie ihre Beine gut massieren, was die Durchblutung fördert. Hat ihr Gerät, einen Massageaufsatz, massieren Sie ihre Beine damit. Duschen Sie anschließend Ihre Beine mit warmen Wasser ab. Durch die Wärme sind die Poren geöffnet, was die Enthaarung erleichtert. Bei Geräten mit Nassfunktion, können Sie die Haarentfernung auch entspannt in der Badewanne durchführen, so verringern Sie die Schmerzen.

Kürzen Sie vor der Epilation Ihre Haare auf eine Länge von 2-5mm. Damit sind Sie für das Gerät am leichtesten auszuzupfen.

Die richtige Technik

Spannen Sie zunächst mit einer Hand die Haut an Ihren Beinen und führen sie anschließend mit der anderen Hand den Epilierer in einem 90-Grad Winkel zu Ihren Beinen über die Haut. Fahren Sie dabei gegen die Wuchsrichtung.

 

Je nach Schmerempfinden, können Sie dabei in einem Zug, oder mit mehrmaligen Absetzen vorgehen    


Die Pflege danach

Auf jeden Fall sollten Sie Ihre Beine im Nachhinein mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen, denn oft treten nach dem Epilieren Irritationen der Haut auf. Lotionen mit Aloe Vera oder hautkühlende After Sun Lotionen sind gut dafür geeignet.

 

Achten Sie außerdem darauf Ihre Beine regelmäßig einzucremen und diese so vor dem austrocknen zu schützen.