Haut- und Haartypen      •     Dauer     •     Kosten     •     Behandlungen     •     Vor- und Nachteile     •     Vergleich: IPL vs. Laser     •    Produktempfehlungen

Dauerhafte Haarentfernung dank IPL

Laser- und IPL-Behandlungen sind beide sehr beliebte Formen der dauerhaften Haarentfernung. IPL steht für "Intense Pulsed Light" und arbeitet, im Gegensatz zur Laser-Methode, mit dem gesamten Breitbandspektrum an Licht. Sich für eine dieser Methoden zu entscheiden, kann einem aufgrund ihrer Ähnlichkeit sehr schwerfallen. Beide Haarentfernungstechniken sind gleichermaßen gut und haben dieselbe Wirksamkeit. Die angewendete Technik beider Enthaarungsmethoden ist sehr ähnlich, das einzige was sie unterscheidet, ist das Licht, das verwendet wird.

 

Wenn Sie die Rasur also satt haben, dann sollten Sie eine dauerhafte Haarentfernung in Betracht ziehen. Diese beiden Methoden haben sich als sehr effektiv erwiesen, die Haut über einen langen Zeitraum glatt und haarlos zu halten. Es ist jedoch sehr wichtig, ihre Unterschiede zu kennen und zu wissen, was sie Ihnen bieten können.

 

Wenn Sie in einem Studio behandelt werden, kann eine dauerhafte Haarentfernung teuer werden. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, die Kosten zu senken, indem man ein Haarentfernungsset für den Heimgebrauch kauft. Diese Investition zahlt sich jedoch vollkommen aus, wenn Sie die Ergebnisse sehen. Auf lange Sicht werden Sie wahrscheinlich viel Geld sparen, ganz zu schweigen von der Zeit, die Sie nicht mehr mit der Rasur verbringen müssen.

 

IPL ist eine beliebte Haarentfernungsmethode, die mit Lichtenergie das Haarwachstum dauerhaft reduziert. Diese Haarentfernungsmethode arbeitet im Gegensatz zur Laser-Behandlung nicht mit festen Wellenlängen, sondern mithilfe einer hochenergetischen Lichtquelle, welche mehrere Wellenlängen aussendet. Diese Lichtenergie wird von den Haarfollikeln absorbiert, wandelt sich dort in Wärme um, verödet die Haarwurzel und stoppt somit das Haarwachstum.


Haut- und Haartypen

Frau rothaarig, blauäugig mit Sommersprossen

Leider ist die IPL-Methode nicht für alle Haut- und Haartypen geeignet. Da das Licht nur von dunklen Farbpigmenten absorbiert wird, kommt es bei dunklen Hauttypen schnell zu Verbrennungen. Aus diesem Grund sollte der Hauttyp zuvor von einem Facharzt bestimmt oder mit einer niedrigen Intensitätsstufe auf einer Stelle des Körpers getestet werden. Die Haarfarbe ist ebenso wichtig und sollte weder hellblond, rot noch weiß sein. Hierbei wird bei einer Behandlung nämlich das Licht aufgrund der hellen Farbe reflektiert, statt zur Haarwurzel zu gelangen.

 

Falls Sie also einen hellen Hauttyp und dunkle Haare haben, ist die IPL-Methode genau das Richtige für Sie. Falls Sie jedoch einen dunklen Hautton oder helle Haare haben, gibt es noch zahlreiche andere Haarentfernungsmethoden, die Sie interessieren könnten. 


Dauer

Die Durchführung der Behandlungen muss in regelmäßigen Abständen stattfinden. Die Sitzungen sollten, je nach Körperbereich und Haarwachstum, etwa alle vier bis zwölf Wochen wiederholt werden. Es ist schwer zu sagen, wie viele Sitzungen tatsächlich benötigt werden, um die Haare an einer bestimmten Stelle des Körpers dauerhaft zu entfernen. Dies erfolgt relativ individuell, da jeder Körper verschieden ist. Laut Spezialisten ist es möglich bereits nach sechs Sitzungen 80 Prozent der Haare loszuwerden. Es gibt jedoch auch Fälle, bei denen selbst nach zehn Behandlungen keine Ergebnisse zu sehen sind. Dieses Problem besteht womöglich aufgrund eines zu starken Hormoneinflusses oder wegen eines zu geringen Melaninanteils im Haar, auch tiefliegende Haarwurzeln könnten die Ursache sein. Dann gibt es wiederum auch Fälle, bei denen die Anwender bereits nach vier Behandlungen positive Ergebnisse sehen. Im Normalfall sollten Sie nach etwa drei bis vier Anwendungen ein sichtbares Ergebnis sehen.


Kosten

Wie Sie bereits gelesen haben, ist eines der größten Unterschiede zwischen IPL und Laser Unterschiede zwischen IPL und Laser das Licht, welches bei der Behandlung verwendet wird. Bei der Laser-Methode durchdringt das Licht die Haut und gelangt somit ganz tief bis in die Haarwurzel. Im Vergleich dazu ist das Licht, welches bei der IPL-Methode eingesetzt wird, viel schwächer. Aus diesem Grund wurden IPL-Geräte für den Heimgebrauch entwickelt, welche nun auch Zuhause genutzt werden können. Laser-Behandlungen hingegen dürfen nur von ausgebildeten Fachleuten und Ärzten durchgeführt werden.

 

Generell zahlen Sie bei einem Kosmetiker oder bei einem Arzt mehr für die Behandlung. Je größer der zu behandelnde Bereich ist, desto teurer wird die Entfernung der unerwünschten Haare. Die Enthaarung in einem Studio ist im Vergleich nur dann günstiger, wenn sie kleine Bereiche behandeln lassen. Wenn Sie zum Beispiel nur den Damenbart enthaaren wollen, dann kommen Sie mit 150 bis 200 Euro zu einem haarlosen Ergebnis. Damit wären Sie unterhalb der Anschaffungskosten. Falls Sie jedoch auch andere, größere Körperflächen dauerhaft entfernen wollen, dann macht der Kauf eines IPL-Geräte für den Heimgebrauch mehr Sinn.


Behandlung

Frau blond kniet am Sandstrand in Bikinihose schwarz

Sie müssen die Fläche vor der Behandlung auf jeden Fall rasieren. Wenn Sie dies nicht tun, gelangt das Licht nicht in die Haarwurzel, sondern wird direkt auf der Hautoberfläche erhitzt. Dies verursacht neben dem Gestank und leichten Schmerzen auch eine dauerhafte Verschmutzung des Geräts.

 

Die Anwendung des IPL-Geräts ist relativ einfach und unkompliziert. Fahren Sie mit dem Apparat über die gewünschte Stelle. Vorsicht: Wenn Sie noch einmal über die bereits behandelte Stelle fahren, könnte es zu Hautirritationen kommen. Merken Sie sich also: Doppelt hält in dem Fall nicht besser!

 

Sie müssen geduldig sein, denn nur eine Anwendung reicht nicht aus, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Sie sollten diese Anwendung etwa 6-14 mal mit einem Abstand von zwei bis vier Wochen durchführen, da sich nur die Haare behandeln lassen, welche sich in der Wachstumsphase befinden. Dies ist jedoch kein Problem, da die Behandlung bei richtiger Nutzung des Geräts relativ schmerzfrei ist.


Darauf sollten Sie vor der IPL-Behandlung achten:

  • Verwenden Sie täglich ein Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30. Gebräunte Haut kann aufgrund des hohen Melaninanteils nicht behandelt werden. Aus diesem Grund sollten Sie auch mindestens zwei Wochen vor der Anwendung kein Selbstbräuner benutzen.
  • Vermeiden Sie zwei Wochen vor der Behandlung Produkte, die Hydrochinon, Retinol, Benzoylperoxid, Glykol-/Salicylsäure oder Adstringentien beinhalten.
  • Verwenden Sie zwei Wochen vorher weder Bleaching Cremes noch chemischen Peelings.
  • Falls Sie in der Vergangenheit aufgrund einer Laser-Behandlung an einer Hyperpigmentierung (Verdunkelung der Haut) gelitten haben, sollten Sie dies ihrem Arzt mitteilen. Dieser kann Ihnen vor dem Eingriff ein Aufhellungsmittel verschreiben, um die Reaktion zu reduzieren.
  • Sie sollten die Haare ein Monat vor der ersten Behandlung auf keinen Fall zupfen oder wachsen. Auch während der Behandlung sollten Sie dies unterlassen.
  • Vor der Behandlung sollten Sie kein Make-up, Parfüm oder Creme auftragen.
  • Die Einnahme mancher Medikamente kann die Haut empfindlich gegen Lichtbehandlungen machen. Sprechen Sie vorher mit Ihrem Arzt ab, ob Sie die Behandlung durchführen können.
  • Rasieren Sie ein Tag vor der Anwendung die zu enthaarende Stelle.

Darauf sollten Sie nach der IPL- Behandlung achten:

Wecker Uhr
  • Unmittelbar nach Behandlung kann es zu Rötungen und Unebenheiten an der Behandlungsstelle kommen, die bis zu zwei Stunden oder in manchen Fällen auch einige Tage andauern können. Es ist normal, dass sich die behandelte Stelle für einige Stunden so anfühlt, als hätten Sie einen Sonnenbrand. Sie können bei Bedarf eine kalte Kompresse oder Aloe Vera Gel verwenden.
  • Benutzen Sie nach der Behandlung weiterhin ein Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30.
  • Widerstehen Sie dem Juckreiz! Durch das Kratzen des Schorfs kann nämlich eine Narbe entstehen.
  • Wenn sich nach der Behandlung keine Rötungen, Blasen oder Schorfe bilden, können Sie nach dem Auftragen einer Feuchtigkeitscreme wieder Make-Up verwenden.
  • Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung für vier bis sechs Wochen, um das Risiko einer Pigmentstörung zu reduzieren. Verwenden Sie während der gesamten Behandlungsdauer ein Sonnenschutzmittel mit LFS +30. Tragen Sie jede Stunde erneut Sonnenschutzmittel auf, um die behandelte Stelle vor bestimmten Risiken zu schützen.
  • Verwenden Sie während der Laserbehandlung keine anderen Haarentfernungsmethoden, da Sie die gewünschten Ergebnisse ansonsten nicht erzielen. Sie können den Bereich bei Bedarf rasieren.
  • Ein bis zwei Wochen nach der Anwendung können an der behandelten Stelle neue Haare erscheinen. Dies ist jedoch kein erneuter Haarwuchs, sondern abgestorbenes Haar, welches sich aus der Haarwurzel befreit und an die Hautoberfläche kommt. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, sollten Sie die Stelle leicht peelen. Nehmen Sie eine dafür eine warme Dusche und reiben Sie den Bereich mit einem Waschlappen oder einem Schwamm.
  • Bis die anfängliche Hautreizung nachlässt, sollten Sie heißes Wasser und alles, was die Haut irritieren könnte, vermeiden.
  • Vermeiden Sie während der gesamten Behandlung Produkte, die Hydrochinon, Retinol, Benzoylperoxid, Glykol-/Salicylsäure oder Adstringentien beinhalten. Auch auf Bleaching Cremes und chemische Peelings sollte verzichtet werden. Zwei Tage nach der Anwendung können Sie die genannten Produkte wiederverwenden.
  • Tragen Sie keine eng anliegende Kleidung an der behandelten Stelle, um Hautirritationen zu vermeiden.
  • Bis sich die Haut wieder normalisiert hat, sollten weder Trainingseinheiten, noch andere Körperbehandlungen durchgeführt werden. Verzichten Sie in der Zeit auch auf heiße Duschen, Saunen und Whirlpools.
  • Hypopigmentierung (Aufhellung der Haut) oder Hyperpigmentierung (Verdunkelung der Haut) kann bei jeder Laserbehandlung auftreten und verschwindet in der Regel innerhalb von vier bis sechs Wochen. Falls Sie die Behandlung jedoch mit einer gebräunten Haut durchführen, können die Pigmentflecken bis zu zwei Jahre verbleiben.
  • Wenden Sie sich direkt an Ihren Arzt, wenn eine Infektion besteht. 

Vor- und Nachteile

Die Vorteile

Einer der größten Vorteile der IPL-Methode ist die dauerhafte Entfernung der lästigen Körperhaare. IPL arbeitet, im Gegensatz zu Laser, mit dem gesamten Breitbandspektrum an Licht und enthaart somit einen größeren Bereich. Des Weiteren ist die Behandlung bei richtiger Anwendung nahezu schmerzlos, an empfindlichen Stellen kann es lediglich hin und wieder etwas zwicken. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Methode im Grunde genommen an allen Körperbereichen angewendet werden. Falls Sie sich ein IPL-Gerät für den Heimgebrauch anschaffen, sparen Sie viel Zeit, Geld und Geduld.

Die Nachteile

Die IPL-Methode ist eher für Personen mit heller Hautton und dunkler Haarfarbe geeignet. Dies ist jedoch ein Nachteil, weil andere Haut- und Haartypen nicht von dieser Methode profitieren können, da die Anwendung bei hellen Haaren wirkungslos und bei dunkler Haut gefährlich ist. Wenn Sie die Behandlung von einem Spezialisten durchführen lassen, dann sind Sie auf der sicheren Seite, was Verletzungen angeht. Hierbei können sehr hohe Kosten entstehen, welche Sie jedoch mit einem einmaligen Kauf von einem IPL-Gerät senken können.


Der Vergleich: IPL vs. Laser

Da sich IPL und Laser sehr ähneln, kann es schwer sein, sich für einen dieser Behandlungen zu entscheiden. Beide Methoden der dauerhaften Haarentfernung erzielen ein hervorragendes Ergebnis. Wählen Sie die Methode aus, von der Sie denken, dass sie am besten zu Ihren Bedürfnissen passt, egal, ob es sich nun um die Kosten, oder die Art Ihres Haares handelt. Wir haben beide Versionen der Lichtbehandlung miteinander verglichen und haben ein Paar entscheidende Punkte herausgeschrieben:

 

  • IPL ist eine günstigere Option, kann aber mehr Behandlungen erfordern
  • Laser sind präziser, weil sie jedes Haar einzeln erfassen und veröden
  • Die Behandlungszeiten der Laser-Methode sind kürzer, da die Lichttherapie viel schneller erfolgt
  • Beide Methoden kann man an allen Körperbereichen anwenden
  • Laser und IPL-Geräte haben unterschiedliche Einstellungen und können an die spezifischen Bedürfnisse des Patienten angepasst werden
  • IPL kann im Vergleich zu Laser einen größeren Bereich behandeln
  • Laser-Geräte können im Gegensatz zu IPL-Geräten bei dunklen Hauttypen eine Enthaarung durchführen

 

Falls Sie mehr über die Laserbehandlung erfahren wollen, können Sie das bei unseren verschiedenen Methoden nachlesen.


Produktempfehlungen