Die Nassrasur     •     Die Trockenrasur     •     Produktempfehlungen

Rasur die klassische Haarentfernung

Es gibt die unterschiedlichsten Haarentfernungsmethoden, aber die beliebteste und bekannteste ist zweifelsohne das Rasieren. Dabei werden die Haare mit einer Klinge nur oberflächlich gekürzt, so soll ein weiches, geschmeidiges und stoppelfreies Gefühl auf der Haut erzielt werden. Die Rasur erfolgt mittels einem Gelrasierer, einem elektrischen Rasierer, aber auch mit einfachen Einwegrasieren. Allgemein wird zwischen der Nassrasur und der Trockenrasur unterschieden. Beide haben ihre Vor-und Nachteile.

Die Nassrasur

Nassrasierer Blau Nass Nahaufnahme

Für diese Methode benötigt man: Rasierschaum oder Rasiergel sowie einen Gel- oder Einwegrasierer. Um die Rasur angenehmer und besser zu gestalten, sollte man die betreffende Körperpartie mit warmen Wasser erwärmen oder man rasiert sich gleich unter der Dusche. So werden die Haarwurzeln aufgeweicht und lassen sich einfacher entfernen, außerdem vermeidet man so zu starke Hautirritationen.

 

Vor der eigentlichen Rasur, reibt man die Haut mit Rasierschaum oder Rasiergel ein, um ein leichteres Rasieren zu ermöglichen und Hautreizungen vorzubeugen. Man gegen die Haarwuchsrichtung rasieren, um die Haare bestens zu kürzen. Um ein Blockieren des Rasierers zu verhindern, spült man seinen Nassrasierer am besten alle paar Züge unter fließendem Wasser aus. 

Vorteile

Die Nassrasur ist schnell und einfach zu erledigen und eine der günstigsten Methoden der Haarentfernung.

  • Gelrasierer kosten circa 10-15 Euro, je nach Marke und Qualität.
  • Einwegrasierer gibt es für ein paar wenige Euro im Multipack. Dazu kommt nur noch der der
  • Rasierschaum und bei einem Gelrasierer ab und zu neue Klingen.
  • Außerdem ist die Nassrasur bei richtiger Anwendung eine schmerzfreie Methode.

Nachteile

Erwartet man eine dauerhafte oder längere Haarentfernungsmethode, ist man bei der Rasur an der falschen Adresse.

  • Man muss die ganze Prozedur alle 2-3 Tage wiederholen, um eine dauerhaft glatte Haut zu erhalten.
  • Die ersten Stoppeln wachsen nämlich schon nach einem Tag nach und sind nach 2-3 Tagen wieder sichtbar.
  • Hauttypen sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich, so kann es sein, dass es nach der Rasur zu Hautreizungen verbunden mit einem Juckreiz oder Brennen kommen kann.

Mit der richtigen Pflegelotion nach der Rasur kann die Haut aber dagegen geschont werden.

Auch sollte man seine Klinge regelmäßig erneuern und den Rasierer an einem sauberen Ort lagern, um eine Verunreinigung der Klinge zu vermeiden. Ansonsten kann die Klinge für eingewachsene Härchen und damit verbundene Rötungen und Pickel sorgen.


Die Trockenrasur

Elektrischer Rasierer Blau Chrome

Die zweite und jüngere Variante der Rasur ist das Entfernen der Haare mit einem Trockenrasierer. Dazu benötigt man nur einen elektrischen Rasierer. Man kann dabei zwischen verschiedenen Preis- Qualitätsklassen auswählen.

 

Auch die Trockenrasur kann am ganzen Körper durchgeführt werden. Wie auch bei der Nassrasur, werden bei dieser Enthaarungsmethode die Härchen nur oberflächlich gekürzt. Auch hier ist die Entfernung der Haare nur für einen kurzen Zeitraum sichtbar. Im besten Fall führt man die Rasur mit dem Elektrorasierer vor der Dusche oder ähnlichem durch, denn aufgeweichte Haare sind eher ein Nachteil für den elektrischen Rasierer.

Vorteile

Ist man eine Person mit einem sehr empfindlichen Hauttyp, sollte man die Trockenrasur der Nassrasur vorziehen.

  • Auch an empfindlichen Körperpartien ist diese Methode von Vorteil.
  • Denn die Trockenrasur ist schonender für die Haut und verursacht weniger Hautreizungen oder Pickel.
  • Natürlich geht die Trockenrasur sehr unkompliziert von der Hand. Es benötigt keine Vorbereitung der betreffenden Hautpartien, es kann direkt mit dem rasieren losgelegt werden.

Nachteile

Frauenbeine rasiert
  • Eine komplett glatte und stoppelfreie Haut kann mit der Trockenrasur nicht erreicht werden.
  • Aufgrund von der Scherfolie am Scherkopf des elektrischen Rasierers, werden die Haare höher über der Haut abrasiert, als bei der Nassrasur.
  • Ein weiterer Nachteil dieser Methode ist, dass die Haare nicht abgeschnitten, sondern abgehobelt werden. Dabei wird, wenn auch nur minimal ein Teil der Hornschicht der Haut mit abgehobelt.

Diese Schicht kann dann als Hornstaub die Poren verstopfen und Hautentzündungen hervorrufen, daher sollte vor der Rasur ein Pre-shave aufgetragen werden. Im Nachhinein ist die Verwendung eines Aftershaves sinnvoll. Im Vergleich zu Nassrasur ist  die Trockenrasur etwas teurer. Gute Geräte sind aber schon ab etwa 30 Euro erhältlich. Bessere Varianten verfügen
über Trimmaufsätze und Peelingfunktion.


Produktempfehlungen